Modul 5: Moderation schwieriger Situationen:

Allparteilichkeit im Spannungsfeld eigener und fremder Interessen wahren

Auch bei guter Vorbereitung, klarer Auftragsklärung und anscheinend positiv gestimmten Klienten kann etwas Unvorhergesehenes in Beratungen passieren. Wie kann man Konflikte und Widerstände erkennen und für den Prozess nutzen? Was gibt Sicherheit und Halt, wenn die völlige Orientierungslosigkeit droht? Wie professionell mit Kritik umgehen? Und wie – trotz vielleicht eigener Betroffenheit – Allparteilichkeit und Rollenklarheit wahren und Steuerungskompetenz beweisen? Wie die eigene Stimmigkeit wahren?
Trainer sollten in der Lage sein, das Verhalten ihrer Klienten persönlich (situativ auch auf die Dynamik einer Gruppe) bezogen einzuordnen. Sie sollten aber auch vor allem die eigenen Konfliktmuster (er-)kennen und ihre individuellen und möglichen Reaktionen in schwierigen Trainingssituationen reflektiert haben.
In diesem Modul wird auf der Basis der Themenzentrierten Interaktion (TZI), der Transaktionsanalyse (TA) und der Gruppendynamik der Umgang mit schwierigen Trainingssituationen sowohl in der Moderationsrolle bei Gruppenkonflikten wie auch in persönlichen Angriffssituationen reflektiert und eingeübt.

Inhalte:

  • Grundlagen der Kommunikationspsychologie – Wirkzeuge im Kommunikationsprozess
  • Rolle und Aufgabe des Trainers bei Störungen und Konflikten
  • Eigene Haltung und Werte
  • Die TZI und ihre Kommunikationsregeln
  • Gruppendynamik und Gruppenrollen – Analyse gruppendynamischer Prozesse
  • Teamentwicklungsuhr – Anzeichen und Symptome von Störungen im Trainingsprozess
  • Übertragung und Projektion
  • Umgang mit Widerständen
  • Methoden zur Konflikt- und Problembewältigung in schwierigen Trainingssituationen
  • Soziale Steuerung durch Moderation – in Kontakt kommen – Distanz wahren
  • Feedback

Ziele:

Sie:

  • können Klärungsprozesse initiieren, lenken und beenden
  • sind in der Lage, Rollen und Phasen in Konflikten zu identifizieren und ihre Arbeit danach auszurichten
  • werden sensibel, Konflikte und Widerstände im Beratungsprozess zu erkennen und zu nutzen
  • kennen eigene Fallen, Muster und Verführbarkeiten in (Gruppen-)konflikten, erkennen eigene Ressourcen und Stärken
  • können anhand der Teamuhr Gruppenphase und Interventionsmöglichkeit bestimmen

Praxisphase 5

Die Teilnehmer

  • entwickeln ein Seminar-/Trainingsdesign zur Durchführung in der Gruppe
  • analysieren eine Gruppe aus ihrem Arbeitsumfeld

Modul 1:

Biographie & Identität

Modul 2:

Psychologische Schulen im Überblick

Modul 3:

Didaktik und Agogik

Modul 4:

Rhetorik und Präsentation

Modul 5:

Moderation schwieriger Situationen

Modul 6:

Akquise und Vertragsgestaltung

Modul 7:

Zertifizierung und Abschluss